8 Punkte in Flensburg, welche Strafe droht?

Acht Punkte, was nun?

Mit der Einführung des neuen Punktesystems für Verkehrssünder 2014 sind acht Punkte in Flensburg das Maximum auf Deinem Punktekonto.

Hast Du sie erreicht, wird Dir der Führerschein entzogen. Anders als bei einem Fahrverbot, verursacht etwa durch einen Geschwindigkeitsverstoß, bekommst Du deine Fahrerlaubnis nicht automatisch nach einer festgelegten Frist wieder. Du musst dazu einen Antrag auf Neuerteilung stellen, das geht aber erst nach Ablauf einer Sperrfrist von mindestens sechs Monaten.

Das Flensburger Punktesystem beinhaltet folgende Einordnungen:

  • 1-3 Punkte = Vormerkung, keine weiteren Konsequenzen
  • 4-5 Punkte = Ermahnung, durch freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar kannst Du Punkte abbauen (einmal in fünf Jahren möglich)
  • 6-7 Punkte = kostenpflichtige Verwarnung, Punkte abbauen ist durch die Teilnahme an einem Seminar nicht mehr möglich
  • 8 Punkte = Führerscheinentzug

Wie viele Punkte in Flensburg Du für einen Verstoß gegen die Regeln der Straßenverkehrsordnung bekommst, hängt von der Schwere des Vorwurfs ab. Informationen darüber, welche Punkte Dir für welche Ordnungswidrigkeiten drohen, findest Du hier:

Sperrfrist beachten und Auflagen erfüllen

Anders als bei einer Verkehrsordnungswidrigkeit, in deren Folge Du Deinen Führerschein für einen festgelegten Zeitraum abgeben musst, gibt es beim Führerscheinentzug nach dem Erreichen von acht Punkten in Flensburg einige Auflagen, die Du beachten musst.

Die Sperrfrist, nach deren Ablauf Du Deinen Führerschein erneut beantragen kannst, beträgt mindestens sechs Monate. Sie wird je nach Einzelfall festgelegt.

Außerdem kann es sein, dass Du eine MPU machen musst, um Deine Fahrtüchtigkeit zu beweisen. Das gilt insbesondere für die Punkte auf Deinem Konto, die durch Alkohol- oder Drogenmissbrauch entstanden sind.

Sobald Du acht Punkte auf Deinem Konto hast, informiert Dich das Kraftfahrtbundesamt darüber. Es wird Dich auffordern, Deinen Führerschein bei der zuständigen Führerscheinstelle abzugeben.

Du musst das „Dokument“ Führerschein für die Dauer von einem bis drei Monate abgeben. Die Erlaubnis, ein Kfz zu führen bleibt erhalten, Du darfst sie nur vorübergehend nicht nutzen

Deine Erlaubnis, ein Fahrzeug zu führen ist erloschen und kann erst nach Ablauf der Sperrfrist (meist sechs Monate) neu beantragt werden. Oft sind von Dir Auflagen wie z.B. eine MPU zu erfüllen.